DES SAN MIA!


Peter erinnert an eine Mischung aus Eddie van Halen und George Clooney. Das Aussehen ähnelt dem van Halen’s, die Gitarrenkünste eher denen des bekannten Schauspielers. 

Als Oberwachler des örtlichen Saunabetriebes, erkennen die meisten Menschen Peter erst dann, wenn er vor ihnen steht, wie Gott ihn schuf. 

Nach so manchem Auftritt zwirbelt Peter nicht nur an den Gitarrenwirbeln herum.

Lieblingshadern: „Wenn‘s a Weh braucht’s, ruaft‘s mi an!“, „Her mit meine Hennen“


Andi vertritt die breite Masse und ist der Sklaventreiber unter den OVM. Sinnlose, unverständliche Anweisungen an Bandkollegen, bei Auftritten als auch bei Proben sind sein Markenzeichen, ebenso der burgenländische Fahrradständer, wenn er seine Hosenträger vergessen hat. Andi’s Fingerfertigkeiten setzt er nicht nur beim Quetschen-Spielen ein. 

Lieblingssong: „I wär so gern a Kastelruther Spatz!“


Homas ist der Hardrock-Hobbit unter den OVM. Sein richtiger Name ist eigentlich n‘Homas. Er ist im Besitz der knackigsten Rückseite der Band.

Der Tierfreund und Schweinchen-Fan streichelt die rosa Paarhufer gerne, bis sie vor Erschöpfung umfallen. Anschließend gönnt er sich gerne ein saftiges Schnitzerl bei Mutti Mayer.

Telefonisch ist Homas schwieriger zu erreichen als der Bundespräsident.

Lieblingslieder: „Der Hofer“, „Maria“,  „Kein Schwein ruft mich an“